HomeEinführung In DiSG Und Seine Methode - DiSG Modell Einfach Erklärt

DISG® Modell
einfach erklärt

Das DISG® Modell wurde von mehreren Personen über Jahre hinweg entwickelt. William Moulton Marston war derjenige der die Begriffe Dominant, Inducement, Submission und Compliance in seinem Buch „Emotions of normal people„ geprägt hat. Später wurde daraus Dominant, Influence, Steadiness, Conscientiousness. Im deutschen heißen die vier Typen: Dominant, Initiativ, Stetig und Gewissenhaft.

DISG® Modell

Marston hat die Beobachtung gemacht, dass Menschen ihr Umfeld entweder günstig/freundlich oder ungünstig/feindlich wahrnehmen. Und er hat herausgefunden, dass Menschen sich selbst gegenüber ihrem Umfeld als stärker ansehen und andere sich weniger stark sehen.

Aus diesen unterschiedlichen Sichtweisen ergeben sich zwei Dimensionen.p

Bei der Sichtweise stärker/weniger stark ergibt sich die Kontrolldimension. Bei der Dimension „Kontrolle“ geht es darum, in welchem Maß eine Person in einer Beziehung versucht, entweder selbst Kontrolle auszuüben oder sich an die Person, die die Kontrolle ausübt, anzupassen.

Bei der Sichtweise ungünstig/feindlich und günstig/freundlich ergibt sich die Verbundenheitsdimension. Bei der Dimension „Verbundenheit“ geht es darum, in welchem Maß eine Person versucht, entweder mit anderen verbunden oder eher für sich zu sein.

Die Kombination aus beiden Dimensionen ergeben die vier DISG® Typen. Diese werden durch einen Online Fragebogen (DISG®-Test) ermittelt. So bekommt ein Proband eine Grafik mit einem Punkt in einer der zwölf DISG® Bereiche im DISG® Kreis.

DISG Modell
Die 4 DISG Typen
Das DISG Modell - Führungsrollen

Mehr über DISG

DISG® ist ein Modell zur Beschreibung menschlichen Verhaltens, das 4 grundsätzliche Handlungstendenzen unterscheidet. Diese Tendenzen werden als Verhaltensstile bezeichnet. Sie unterscheiden sich auf zwei Dimensionen: Der Beziehungs- und der Kontrolldimension.

Dementsprechend gibt es vier Grund-Verhaltensstile: Dominant, Initiativ, Stetig und Gewissenhaft.

D
– der dominante Typus beschreibt Personen, die gern Entscheidungen treffen, innovativ und willenstark sind. Sie handeln meist schnell und ohne große Umschweife. Die direkte Art dominanter Menschen und ihre Zielstrebigkeit lässt sie zum Teil hart und aggressiv wirken.

I – der initiative Typus beschreibt ausdrucksstarke und begeisterungsfähige Personen, die nicht viel für Details übrig haben. Sie lieben die soziale Interaktion und haben gern Spaß bei der Arbeit. Ihre unstrukturierte Art lässt sie mitunter inkompetent wirken.

S – der stetige Typus beschreibt ausgleichende Personen, die Harmonie und Stabilität schätzen. Sie suchen stets nach Lösungen, die für alle akzeptabel sind und vermeiden Konflikte, wo es nur geht. Mit Veränderungen hat der stetige Typus seine Schwierigkeiten.

G – der gewissenhafte Typus beschreibt Personen, die Genauigkeit und hohe Standards schätzen. Sie gehen logisch und systematisch vor und arbeiten detailgenau. Ihre distanzierte Art und der Fokus auf Logik lässt gewissenhafte Personen mitunter kühl und abweisend wirken.

Nutzen für den Einzelnen

  • Menschen erkennen, was wertschätzende Kommunikation bedeutet
  • Menschen verstehen sich selbst und die eigenen Reaktionen besser
  • Sie erkennen, dass andere Menschen nicht falsch handeln, sondern nur andere Motivationsfaktoren haben
  • Sie lernen mit andern so zu kommunizieren, dass diese sie besser verstehen
  • Stärken und Schwächen werden gleichermaßen erkannt
  • Sie wissen, was sie tun müssen, damit sie ihre Leistung verbessern können

Nutzen für die Organisation

  • Reibungsverluste werden vermieden
  • Immer da, wo Mitarbeiter mit anderen Menschen kommunizieren, werden Ziele schneller erreicht
  • Produktivität und Effektivität steigt
  • Veränderungen werden schneller umgesetzt und können zielgerichtet gesteuert werden
  • Leistungspotenziale werden aufgedeckt
  • Teamkonstellationen werden verbessert
  • Menschen lernen sich selbst besser zu organisieren und zu managen

Kommunikation erleichtern
DISG® ist ein Prinzip, auf dessen Grundlage man recht schnell die Bedürfnisse von anderen Personen erkennen kann. Zudem zeigt DISG® auf, welche Motive und Wünsche die einzelnen Typen in verschiedenen Situationen antreiben. So müssen wir uns nicht mehr über die seltsamen Verhaltensweisen anderer ärgern. Vielmehr können wir uns auf sie einstellen, sie individuell motivieren und Demotivationsfaktoren gezielt vermeiden.

Kurz gesagt ermöglicht das DISG-Prinzip eine entspanntere und effektivere Zusammenarbeit.

DISG® zeigt außerdem Möglichkeiten auf, wie wir uns, ausgehend vom eigenen Verhaltenstypus,weiterentwickeln können, welche Verhaltensweisen wir vielleicht vermehrt und welche weniger zeigen sollten.

Zudem gibt es Teile von DISG®, die speziell auf die Bereiche „Führung“, „Konflikte“ oder „Verkauf“ zugeschnitten sind. So kann situationsübergreifend besser mit Kunden, Kollegen und Mitarbeitern kommuniziert werden.

Bei Einstellungsgesprächen kann DISG® als zusätzliches Instrument verwendet werden. Mithilfe der Verhaltensstile lässt sich die Frage beantworten:Wie gut passt diese Person in unser Team?

Ganz einfach!

Die Teilnehmer erhalten im Vorfeld einer Trainingsmaßnahme einen Link aus unserem EPIC System, der sie zum Fragebogen führt. Nachdem sie diesen ausgefüllt haben, bekommt der Trainer eine Information, dass der Teilnehmer ausgefüllt hat.

Nun kann der Bericht heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Bei der Trainerzertifizierung wird die EPIC Plattform freigeschaltet und diese wird dann selbständig verwaltet. Das System ist einfach zu bedienen.

DISG® Test Online

Der DISG® Test von Wiley wird von Firmen in der Personalentwicklung eingesetzt und ist daher nur über einen zertifizierten Trainer oder direkt bei uns erhältlich.

Sie können auf der nachfolgenden Seite die EPIC Plattform anschauen und sich dort die Funktionsweise der Plattform anschauen. Musterausdrucke finden Sie auf unserer Startseite oder in unserem Shop. www.disgshop.de

DISG® Modell
einfach erklärt

Das DISG® Modell wurde von mehreren Personen über Jahre hinweg entwickelt. William Moulton Marston war derjenige der die Begriffe Dominant, Inducement, Submission und Compliance in seinem Buch „Emotions of normal people„ geprägt hat. Später wurde daraus Dominant, Influence, Steadiness, Conscientiousness. Im deutschen heißen die vier Typen: Dominant, Initiativ, Stetig und Gewissenhaft.

DISG® Modell

Marston hat die Beobachtung gemacht, dass Menschen ihr Umfeld entweder günstig/freundlich oder ungünstig/feindlich wahrnehmen. Und er hat herausgefunden, dass Menschen sich selbst gegenüber ihrem Umfeld als stärker ansehen und andere sich weniger stark sehen.

Aus diesen unterschiedlichen Sichtweisen ergeben sich zwei Dimensionen.p

Bei der Sichtweise stärker/weniger stark ergibt sich die Kontrolldimension. Bei der Dimension „Kontrolle“ geht es darum, in welchem Maß eine Person in einer Beziehung versucht, entweder selbst Kontrolle auszuüben oder sich an die Person, die die Kontrolle ausübt, anzupassen.

Bei der Sichtweise ungünstig/feindlich und günstig/freundlich ergibt sich die Verbundenheitsdimension. Bei der Dimension „Verbundenheit“ geht es darum, in welchem Maß eine Person versucht, entweder mit anderen verbunden oder eher für sich zu sein.

Die Kombination aus beiden Dimensionen ergeben die vier DISG® Typen. Diese werden durch einen Online Fragebogen (DISG®-Test) ermittelt. So bekommt ein Proband eine Grafik mit einem Punkt in einer der zwölf DISG® Bereiche im DISG® Kreis.

DISG Modell
Die 4 DISG Typen
Das DISG Modell - Führungsrollen

Mehr über DISG

DISG® ist ein Modell zur Beschreibung menschlichen Verhaltens, das 4 grundsätzliche Handlungstendenzen unterscheidet. Diese Tendenzen werden als Verhaltensstile bezeichnet. Sie unterscheiden sich auf zwei Dimensionen: Der Beziehungs- und der Kontrolldimension.

Dementsprechend gibt es vier Grund-Verhaltensstile: Dominant, Initiativ, Stetig und Gewissenhaft.

D
– der dominante Typus beschreibt Personen, die gern Entscheidungen treffen, innovativ und willenstark sind. Sie handeln meist schnell und ohne große Umschweife. Die direkte Art dominanter Menschen und ihre Zielstrebigkeit lässt sie zum Teil hart und aggressiv wirken.

I – der initiative Typus beschreibt ausdrucksstarke und begeisterungsfähige Personen, die nicht viel für Details übrig haben. Sie lieben die soziale Interaktion und haben gern Spaß bei der Arbeit. Ihre unstrukturierte Art lässt sie mitunter inkompetent wirken.

S – der stetige Typus beschreibt ausgleichende Personen, die Harmonie und Stabilität schätzen. Sie suchen stets nach Lösungen, die für alle akzeptabel sind und vermeiden Konflikte, wo es nur geht. Mit Veränderungen hat der stetige Typus seine Schwierigkeiten.

G – der gewissenhafte Typus beschreibt Personen, die Genauigkeit und hohe Standards schätzen. Sie gehen logisch und systematisch vor und arbeiten detailgenau. Ihre distanzierte Art und der Fokus auf Logik lässt gewissenhafte Personen mitunter kühl und abweisend wirken.

Nutzen für den Einzelnen

  • Menschen erkennen, was wertschätzende Kommunikation bedeutet
  • Menschen verstehen sich selbst und die eigenen Reaktionen besser
  • Sie erkennen, dass andere Menschen nicht falsch handeln, sondern nur andere Motivationsfaktoren haben
  • Sie lernen mit andern so zu kommunizieren, dass diese sie besser verstehen
  • Stärken und Schwächen werden gleichermaßen erkannt
  • Sie wissen, was sie tun müssen, damit sie ihre Leistung verbessern können

Nutzen für die Organisation

  • Reibungsverluste werden vermieden
  • Immer da, wo Mitarbeiter mit anderen Menschen kommunizieren, werden Ziele schneller erreicht
  • Produktivität und Effektivität steigt
  • Veränderungen werden schneller umgesetzt und können zielgerichtet gesteuert werden
  • Leistungspotenziale werden aufgedeckt
  • Teamkonstellationen werden verbessert
  • Menschen lernen sich selbst besser zu organisieren und zu managen

Kommunikation erleichtern
DISG® ist ein Prinzip, auf dessen Grundlage man recht schnell die Bedürfnisse von anderen Personen erkennen kann. Zudem zeigt DISG® auf, welche Motive und Wünsche die einzelnen Typen in verschiedenen Situationen antreiben. So müssen wir uns nicht mehr über die seltsamen Verhaltensweisen anderer ärgern. Vielmehr können wir uns auf sie einstellen, sie individuell motivieren und Demotivationsfaktoren gezielt vermeiden.

Kurz gesagt ermöglicht das DISG-Prinzip eine entspanntere und effektivere Zusammenarbeit.

DISG® zeigt außerdem Möglichkeiten auf, wie wir uns, ausgehend vom eigenen Verhaltenstypus,weiterentwickeln können, welche Verhaltensweisen wir vielleicht vermehrt und welche weniger zeigen sollten.

Zudem gibt es Teile von DISG®, die speziell auf die Bereiche „Führung“, „Konflikte“ oder „Verkauf“ zugeschnitten sind. So kann situationsübergreifend besser mit Kunden, Kollegen und Mitarbeitern kommuniziert werden.

Bei Einstellungsgesprächen kann DISG® als zusätzliches Instrument verwendet werden. Mithilfe der Verhaltensstile lässt sich die Frage beantworten:Wie gut passt diese Person in unser Team?

Ganz einfach!

Die Teilnehmer erhalten im Vorfeld einer Trainingsmaßnahme einen Link aus unserem EPIC System, der sie zum Fragebogen führt. Nachdem sie diesen ausgefüllt haben, bekommt der Trainer eine Information, dass der Teilnehmer ausgefüllt hat.

Nun kann der Bericht heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Bei der Trainerzertifizierung wird die EPIC Plattform freigeschaltet und diese wird dann selbständig verwaltet. Das System ist einfach zu bedienen.

DISG® Test Online

Der DISG® Test von Wiley wird von Firmen in der Personalentwicklung eingesetzt und ist daher nur über einen zertifizierten Trainer oder direkt bei uns erhältlich.

Sie können auf der nachfolgenden Seite die EPIC Plattform anschauen und sich dort die Funktionsweise der Plattform anschauen. Musterausdrucke finden Sie auf unserer Startseite oder in unserem Shop. www.disgshop.de

>